Übungen im Jahr 2011

Katastrophenschutzübung im Landkreis Ostallgäu

Am Freitag, 28.10.2011 wurden um 13.30 Uhr die Führung der Feuerwehren des Landkreises Ostallgäu und der kreisfreien Stadt Kaufbeuren sowie das BRK, die dem Hilfeleistungskontingent angehören, telefonisch durch das Landratsamt Ostallgäu alarmiert.

Als Übungszenario galt es im Fahrzeugkonvoi zu einem Flächenbrand in die Lüneburger Heide auszurücken und bei der Brandbekämpfung mitzuwirken. Geübt wurde allerdings am Samstag, 29.10.2011 die Fahrt im Fahrzeugkonvoi im Landkreis Ostallgäu.

Bei der Feuerwehr Füssen-Stadt wurde der stellv. Kommandant Michael Wagner telefonisch beauftragt die erforderliche Mannschaftsstärke bereitzustellen. In Zusammenarbeit mit Zugführer Uwe Streit stellten sie die entsprechende Mannschaft zusammen.

Die Kreisbrandinspektion Ostallgäu und die Stadtbrandinspektion Kaufbeuren trafen sich zusammen mit der Unterstützungsgruppe der Örtlichen Einsatzleitung (UG-ÖEL) um 08.00 Uhr am Parkplatz des Modeons in Marktoberdorf.  Es wurde eine Lagebesprechung abgehalten.

Bis spätestens 09.00 Uhr mussten die Feuerwehren (Kaufbeuren, Schwangau, Bertholdshofen, Marktoberdorf, Seeg, Mauerstetten, Waal, Obergünzburg, Obergermaringen, Buchloe, Lauchdorf, Kaltental, Biessenhofen, Rieder, Füssen-Stadt) und das BRK (Buchloe und Kaufbeuren) sich am Parkplatz am Modeon einfinden, die dem Hilfeleistungskontingent angehören.

Die Registrierung der Fahrzeuge und aller Helfer (jeder musste namentlich erfasst werden) erfolgte durch die UG-ÖEL. Die Daten wurden mittels Excel erfasst und über die Internetplattform EPS-web an das Landratsamt Ostallgäu übermittelt. 

Die Einteilung des Fahrzeugkonvois erfolgte bereits nach Einsatzeingang am Freitag, 28.10.2011 durch das Landratsamt Ostallgäu.  Nach der Registrierung und Übermittlung der Daten an das Landratsamt Ostallgäu erfolgte die Aufstellung des Fahrzeugkonvois (24 Fahrzeuge mit 115 Helfern), der in fünf Züge eingeteilt wurde. Den ersten Zug leitete Zugführer Uwe Streit von der Feuerwehr Füssen-Stadt.

Um 10.06 Uhr startete der Konvoi am Modeon in Richtung Füssen. Wichtige Verkehrsknotenpunkte wurden durch voraus fahrende Feuerwehrfahrzeuge zur reibungslosen Durchfahrt gesperrt.

Der Konvoi hatte eine Gesamtlänge von 1,4 km.

Die Fahrt führte weiter über Roßhaupten nach Buching, dort erfolgte ein 10-minütiger Stopp. Sämtliche Fahrzeuge wurden auf Mängel überprüft.

Um 11.10 Uhr setzte der Konvoi die Fahrt in Richtung Füssen fort. Über die Augsburger Straße ging es weiter über die B 310 in Richtung Pfronten und Nesselwang. Über Rückholz ging es dann zurück nach Marktoberdorf.

Am Feuerwehrhaus in Marktoberdorf traf der Konvoi um 12.25 Uhr ein.

Das BRK Pfronten war bereits am Vormittag mit ihrer Feldküche zur Feuerwehr Marktoberdorf ausgerückt und kochte für alle Helfer Gulasch und Spätzle.

Gegen 13.15 Uhr war der offizielle Teil beendet und die teilnehmenden Feuerwehren bzw. das BRK traten die Heimfahrt an.

Großübung für schnelle Hilfe
(Allgäuer Zeitung v. 18.11.2011)

Einsatzübung in Füssen

Am Mittwoch, 13.07.2011 absolvierten die Feuerwehren Schwangau, Hopfen am See, Weißensee und Füssen-Stadt ihre Einsatzübung auf dem ehemaligen Gelände der Füssener Textil AG.

 
 
 

Einsatzübung in Hopfen am See

Am Mittwoch, 18.05.2011 fand um 19.30 Uhr eine gemeinsame Einsatzübung der Feuerwehren Hopfen am See, Weißensee, Rieden am Forggensee und Füssen-Stadt, an der Fachklinik Enzensberg in Hopfen am See, statt. Angenommen wurde ein Brand im Kellerbereich des Neubaues mit zahlreichen verletzten Personen.

Enger Weg bringt Feuerwehrleute ins Schwitzen
(Allgäuer Zeitung v. 25.05.2011)

Einsatzübung in Weißensee

Am Mittwoch, 20.04.2011 fand um 19.30 Uhr die erste gemeinsame Einsatzübung im Jahr 2011 der Feuerwehren Weißensee, Hopfen am See und Füssen in Weißensee (OT Oberkirch) statt. Angenommen wurde ein Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens.

Drei Feuerwehren, ein Ziel
(Allgäuer Zeitung v. 23.04.2011)

 

Zugübung: Technische Hilfeleistung

Das Szenario ist schrecklich: „Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen“, doch zum Glück war das nur das Stichwort, unter welchem der 2. Zug der Freiwilligen Feuerwehr Füssen-Stadt am Mittwoch, 13.04.2011 im Hof der Feuerwache Füssen den Ernstfall probte.

 
 
 

Erste Hilfe

Am Mittwoch, 23.03.2011 fand in der Feuerwache Füssen eine praktische Ausbildung in "Erste Hilfe" statt. Die Ausbildung wurde von unserem Feuerwehrkameraden Stefan Pischulti und stellv. Kommandanten Michael Wagner durchgeführt.

Ausbildungsthemen:
Block 1:
Herz-Lungen-Wiederbelebung mit Neuerung 30 : 2 (30 x Herzdruckmassage, 2 x Beatmung) in Theorieform durch Powerpoint
Block 2:
Anwendung der HLW an Übungspuppe, durch "auffinden einer leblosen Person"; dabei ansprechen, Kontrolle der Vitalfunktionen, 2 x beatmen, Kontrolle der Vitalfunktionen, Beginn HLW im 2-Helferprinzip.
Block 3:
Einweisung in neuen Notfallrucksack
Block 4:
Schockarten mit Lagerungsarten in Theorieform durch Unterricht

 
 
 
 

Räumungsübung

Am Dienstag, 22.03.2011 fand an der Volksschule Füssen-Schwangau (Grundschule Füssen) und an der Anton-Sturm-Mittelschule Füssen um 10.30 Uhr eine Räumungsübung statt.
Die Rettung der Schüler und Lehrer über den provisorischen neuen zweiten Fluchtweg funktionierte einwandfrei.

Pressetext:
Feuertaufe problemlos bestanden
(Allgäuer Zeitung v. 23.03.2011)

 

Jährliche Atemschutzpflichtübung

Die Atemschutzgeräteträger der Freiw. Feuerwehr Füssen-Stadt mussten am 24.01.2011, 27.01.2011 bzw. 31.01.2011 ihre Fitness bei der jährlich stattfindenden Atemschutzpflichtübung in der Atemschutzübungsanlage unter Beweis stellen.